Page 13 - Triberg Info 2020
P. 13

Ferdinand Karl von Österreich er-   Nußbach
          teilte am 1654 den Gnadenbrief,
                                              Drei Kilometer duftender  Tan-
          dass Triberg nie mehr verpfändet
          oder verkauft werden dürfe.         nenwald trennen Nußbach von
                                              Triberg. Malerisch am gleichna-
          Als gütiger und gerechter Herr-     migen Wasser gelegen,  wurde es
          scher wird Lazarus von Schwendi     1990 als schöns tes Dorf im Kreis
          geschildert, der Pfandherr von      ausgezeichnet. Abseits von Hek-
          1563 bis 1583 war. Er war der Stif-  tik und Lärm führt Sie ein ab-
          ter des Spitals, einer Einrichtung,  wechslungsreiches Wanderwe-
          die bis 1979 segens- und hilf-      genetz vorbei an kris tallklaren
          reich wirkte. Nach dem Preßbur-     Bächen, über saftige Wiesen, in
          ger Frieden von 1805 schlossen      reizvolle Täler und durch schatti-  Bodens, die geringe Fruchtbar-
          sich 16 deutsche Fürs ten unter     ge Hochwälder. Erleben Sie das  keit, die Höhenlage und die
          dem Protektorat Napoleons im        Pa norama dieser abwechslungs-  Oberflächenform bieten der
          Rheinbund zusammen. Einer           reichen Landschaft, betrachten  Landwirtschaft kaum Möglich-
          dieser Fürs ten war Kurfürst Karl   Sie die liebevoll gepflegten, ein-  keiten. Gleichwohl kommt den
          Fried rich von Baden, der zum       zigartigen Schwarzwaldhöfe mit  bäuerlichen Betrieben als ers te
          Großherzog avancierte. 1806         ihren blühenden Bauerngärten.  Landschaftspfleger eine beson-
          wurde die Herrschaft Triberg als    Das 1284 erstmals urkundlich er-  dere Bedeutung zu. Gewerbe
          Amtsbezirk dem neuen Großher-       wähnte Dorf Nußbach liegt mit  und Industrie spielen eine gerin-
          zogtum Baden angegliedert.          seiner Gemarkung von 1.521 ha  ge Rolle. Der Fremdenverkehr
                                              auf einer Höhe von 650 - 1.038 m  hat in den letzten Jahrzehnten
          Dr. Karl  Theodor Huber, letzter    über NN. Die Beschaffenheit des  größere Bedeutung erlangt.
          kaiserlich-österreichischer und
          erster großherzoglich-badischer
          Obervogt (1816 verstorben und       Gremmelsbach
          von Heinrich Hansjakob  als „Be-
          amter von Gottes Gnaden" be-        Gremmelsbachs Platz ist im Mitt-
          zeichnet) hat sich im Straßenbau    leren Schwarzwald. Seine tiefste
          und auf handwerklichem, ge-         Stelle liegt etwa auf 500 m, seine
          werblichem,  landwirtschaftli-      höchste auf über 900 m über
          chem und schulischem Gebiet         dem Mee resspiegel.  Strukturiert
          große Verdiens te erworben.         durch weit verzweigte Zinken
                                              mit Kirche, Rathaus, Mehrzweck-
          Die Stadt erlitt in ihrer Geschich-  haus für Bürgerinnen und Bürger
          te mehrere Feuersbrünste. Beim      sowie für  Vereine und einem
          größten Brand  im Jahr 1826 wur-    Gasthof als Mitte, wird es von der
          de das ganze Städtchen bis auf      Bundesstraße B 33 gestreift. Die  bein. Nicht dass alle Arbeitneh-
          wenige Häuser  ein Raub der         Einwohnerzahl reduzierte sich  mer in der Kernstadt Triberg oder
          Flammen. Verschont blieben u. a.    während eines  Vierteljahrhun-  in der Nachbarstadt St. Georgen
          die Wallfahrtskirche, das Mesner-   derts um etwa 80 auf knapp 500  dem Brot erwerb nachgehen
          häusle und das Alte Amtshaus.       Bürger. Die Zahl der Haupter-  müssten, selbstständige Unter-
                                              werbslandwirte sank auf sieben,  nehmen bieten auch hier vielsei-
          Die weltberühmte  „Schwarz-
                                              während noch 37 Landwirte  tige Arbeitsplätze an: ein Säge-
          waldbahn" wurde 1866 bis 1873                               werk,  ein  feinmechanischer
          nach den Plänen des genialen        nach Feierabend tätig sind. Eine
                                              leistungsfähige  Gastronomie  Betrieb, ein Stuckateurbetrieb,
          Bauingenieurs Robert Gerwig
                                              kann den Gäs ten einen ange-  ein Tiefbauunternehmen,  ein
          (1820-1885) gebaut. 1884 wurde
                                              nehmen Aufenthalt garantieren.  Schmiede- und Schlossereibe-
          die erste elektrische Straßenbe-
                                              Zunehmender Beliebtheit er-  trieb sowie zwei Uhren- und Sou-
          leuchtung errichtet, weil die er-
                                              freuen sich die „Ferien auf dem  venirgeschäfte. Der Fortschritt
          forderliche Wasserkraft  kosten-    Bauernhof”. Bei aller Freude über  ist auch in Gremmelsbach in den
          los zur Verfügung stand.
                                              den Fremdenverkehr bleibt die  vergangenen Jahren  nicht ste-
          Quelle: Triberg – Porträt einer Stadt 1995  Indus trie doch das zweite Stand-  hen geblieben.
   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18