Page 12 - Triberg Info 2020
P. 12

10 | 11 Triberg-Infos

























                    Aus der Geschichte



                    Von der Burganlage zur modernen Schwarzwaldstadt






                    Die frühe Geschichte  Tribergs  Etwa um 1200 n. Chr. muss die  hat oder ob sie speziell als Wohn-
                    liegt weitgehend im Dunkeln.  Teilung der Herrschaft (Alt-)  und Verwaltungssitz für die Her-
                    Nur wenige Quellen erleuchten  Hornberg in die (niedere) Herr-  ren von Triberg erst nach der Bil-
                    die geschichtliche Entwicklung  schaft Hornberg und die (obere)  dung der Herrschaften von
                    vor dem 13. Jahrhundert. Dazu  Herrschaft Triberg  erfolgt  sein.  Hornberg und  Triberg erbaut
                    gehören die spätsteinzeitlichen  Die  Triberger Linie erhielt die  wurde. Standort der Anlage war
                    Bodenfunde einer Steinhacke  Stammburg, die fortan Althorn-  der heute als  „Burghügel" be-
                    und eines Teils einer steinernen  berg („Alte Hormet") hieß, mit  kannte und zum Kurgartenbe-
                    Pflugschar bei der Geutsche so-  Gremmelsbach und Niederwas-  reich gehörende, etwa 686 m ho-
                    wie eines Steinbeils beim Triber-  ser sowie Triberg als Herrschafts-  he Bergkegel.
                    ger Bahnhof als früheste Zeugen  sitz, Nußbach, Schonach, Schön-
                    menschlichen Wirkens.   wald und Rohrbach.      Nachdem das Geschlecht 1325
                                                                    ausgestorben war, verkauften
                    Aus der Gegend von Ulm stam-  Ob  Triberg förmlich gegründet  die neuen Herren, die Grafen von
                    mend, brachte um 1100 ein  wurde und wie die Besiedlung  Hohenberg oder Hachberg, das
                    Adelbert von Hellerbach oder El-  vor sich ging, ist nicht bekannt.  Lehen 1355 an das Haus Habs-
                                            Die vielen Stadtbrände, der Um-
                    lerbach (heute Erbach bei Ulm)                  burg. Von da an wurde die Herr-
                                            stand, dass das Gebiet nie zu ei-
                    das ganze Gutachtal an sich. Die-               schaft als Teil Vorderösterreichs
                                            nem Kloster gehörte und somit
                    ser als Stammvater der Hornber-                 regiert und verwaltet. Mit weni-
                                            ein Chronist samt Klosterarchiv
                    ger und Triberger Herren gelten-                gen Ausnahmen herrschten sie
                                            fehlte, sind Gründe für fehlende
                    de Ritter erbaute auf einer Berg-               bis 1654 brutal über Triberg, um
                                            schriftliche Zeitzeugnisse.
                    nase über dem Gu tachtal, auf der               den letzten Kreuzer aus der Be-
                    heutigen Gemarkung  Triberg-  Es ist heute nicht mehr feststell-  völkerung herauszupressen. Die
                    Gremmelsbach, eine vermutlich  bar, ob die Burg Triberg schon  Unterdrückung veranlasste die
                    hölzerne Burganlage. Er nannte  vor der  Teilung der Herrschaft  Triberger, die Pfandherrschaft
                    sich fortan Adelbert von Horn-  (Alt-) Hornberg etwa zu Beginn  für 30.000 Gulden aus eigenen
                    burg oder Hornberg.     des 13. Jahrhunderts bestanden  Mitteln abzulösen. Erzherzog
   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17