Page 11 - Triberg Info 2020
P. 11

Ehrenbürger der Stadt Triberg                               Partnerschaften
                    (1818-1904)             (1870-1952)               Über die engeren Orts- und
          Bezirks- und Oberförster  Malermeister                      Raumschaftsgrenzen  hinaus
          Julius Wetzel war Pionier damali-  Ignaz Schöller war von 1915 bis  wurden in den vergangenen
          ger Forstkultur, Ini tiator des We-  1933 Gemeinderat und über 25  Jahrzehnten zu Kommunen und
          genetzes zur Holzabfuhr und ein  Jahre Gewerbevereinsvorsitzen-  Ins titutionen  freundschaftliche
          Förderer von Arbeiten am Was-  der. Er war Förderer des früheren  Kontakte geknüpft.
          serfall. Sein  Wirken ist heute  Heimatmuseums und Mitbe-
          noch spürbar. Am Granitblock  gründer der Volksbank Triberg.
          an der Rodelbahn, dem „Wetzel-  In Würdigung seiner Verdienste
          stein“, erinnert eine ehrende In-  und als Geschenk zum 80. Ge-
          schrift an ihn. Das Ehrenbürger-  burtstag wurde ihm 1950 das
          recht der einstigen Großherzog-  Ehrenbürgerrecht  verliehen.
          lich Badischen Amtsstadt  Tri-  Seinem Gedenken ist die „Ignaz-
          berg im Schwarzwald wurde  Schöller-Straße“ gewidmet.
          ihm im Jahre 1892 verliehen.
                                             (1916-2009)              1963 wurde in Triberg die Part-
                     (1844-1912)  Geistlicher Rat                     nerschaftsurkunde zwischen Tri-
          Fabrikant               Friedrich Opitz war von 1954 bis    berg und Fréjus (Frankreich) un-
          August Schwer war über 25 Jah-  1976 Stadtpfarrer zu Triberg. Er  terzeichnet. Die Partnerschaft ist
          re im  Triberger Gemeinderat,  erwarb sich große Verdienste in  durch Schüleraustausch und Be-
          über 30 Jahre Beirat des Frauen-  der Förderung des sozialen Le-  gegnungen zwischen Familien,
          vereins, langjähriger  Vorsitzen-  bens in Triberg durch die Schaf-  Vereinen und den Stadtverwal-
          der des Stiftungsrates und viele  fung des Altenwerkes, des So-  tungen geprägt.
          Jahre im Sparkassenverwal-  zialwerkes Schwarzwald und
          tungsrat. Am 12. Juni 1909 wur-  zweier Kindergärten. In Würdi-
          de August Schwer für seine  gung seines  Wirkens und zum
          Dienste der  Wohltätigkeit und  Abschied von seiner Wirkungs-
          der Gemein nützigkeit das Eh-  stätte, wurde ihm 1976 das Eh-  1971 wurde in Nußbach diese
          renbürgerrecht verliehen.  renbürgerrecht verliehen.        Partnerschaft gegründet und im
                                                                      Zuge der Gemeindereform von
                                                                      Triberg übernommen. Noch
          Wahlen                                                      heute kommt es zu Begegnun-
                                                                      gen in Nußbach oder durch per-
                                                                      sönliche Freundschaften. Die
                                                                      Patenschaft bleibt trotz  Verle-
                     Zweitstimmen-            Wahlergebnis
                                                                      gung des Bundeswehrstandorts
                 Wahlergebnis Triberg             Triberg
                                                                      Immendingen nach Stetten am
                                                                      kalten Markt im Jahr 2016 in der
                                                                      bisherigen Weise bestehen.


          45,2 14,8 9,6 11,6 11,2 3,9  3,7  44,0 11,6 16,1 5,7  9,4  4,2  9,0  Auch über 400 Jahre nach sei-
          CDU SPD B’90/Grüne FDP  AfD Linke Sonst.  CDU SPD B’90/Grüne FDP  AfD Freie Wähler Sonst.  nem Tod mo bilisiert der Name
                                                                      Lazarus von Schwendi noch vie-
                                                                      le Menschen. Kontakte zwi-
                      Wahlergebnis   Sitzverteilung Gemeinderat       schen Gemeinden, die einstmals
                          Triberg                 Triberg             Lazarus von Schwendi zum
                                                                      Herrn hatten, führten 1986 zur
                                                                      Gründung des Schwendi-Bun-
                                                                      des zwischen 16 Gemeinden aus
                                                                      Belgien,  Deutschland  und
          39,9 8,5 25,7 7,2  13,4  3,9  8   7      4
          CDU SPD B’90/Grüne FDP  AfD Linke Sonst.  CDU  Freie Wähler  SPD  Frankreich.
   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16