Page 8 - Wiesental/Schopfheim Info 2018/19
P. 8

Schützenhaus am Entegast im Jahre 1835
                                                                                     mit Blick auf die Au und Wiesebrücke
                                                                                     (Stadtmuseum Schopfheim)
                        Historisches aus Schopfheim und den Ortsteilen


                        Aus der Geschichte








                        Zum ersten Male wird Schopfheim im Jah-  pols und das Recht zur Abhaltung von drei  Lateinschule, in der später der junge Jo-
                        re 807 in einer in Binzen ausgestellten Ur-  Jahrmärkten erfuhr die  Wirtschaftskraft  hann Peter Hebel Unterricht erhielt.
                        kunde als Scofheim genannt. Ein Mann  wesentliche Unterstützung.
                                                                                     Diese Schule entwickelte sich über die
                        Namens Himini mit seinen Söhnen Ein-  Im Jahre 1529, nachdem die Herrschaft an  höhere Bürgerschule zur Realschule und
                        hardt und Winipold schenkt dem  Klos ter  die Markgrafen von Baden überging, er-  bis zum heutigen Gymnasium. Am Ende
                        St. Gallen seine in Scofheim liegenden Gü-
                                                      hielt Schopfheim das Recht ein eigenes  der napoleonischen Kriege ging das Mark-
                        ter. Es ist anzunehmen, dass zu dieser Zeit
                                                      Siegel zu führen. Die Reformation des 16.  gräflerland im neu gebildeten Großher-
                        bereits eine Besiedlung von Schopfheim
                                                      Jahrhunderts blieb auch für Schopfheim  zogtum Baden auf. Im Zuge der staatli-
                        vorhanden war, da man alemannische
                                                      nicht ohne Bedeutung. Mit der Markgraf-  chen Neugestaltung des Landes wurde
                        Steinkistengräber aus dem 6. Jahrhundert  schaft wurde Schopfheim im Jahre 1556  Schopfheim Sitz eines Bezirksamtes, das
                        fand. Auch Überreste römischer Mauer-
                                                      evangelisch. Die aufstrebende Stadt er-  im Jahre 1824 am Westende des Linden-
                        werke, vermutlich aus dem 1. Jh. n. Chr.
                                                      hielt jedoch mit dem Ausbruch des 30-  platzes (Marktplatz) seinen Dienstsitz be-
                        förderten Archäologen zu Tage.
                                                      jährigen Krieges einen schwerwiegenden  zog. Das neue Rathaus am Marktplatz
                        Schopfheim erfreute sich des besonderen  Rückschlag, der die Bedeutung schrump-  wurde 1826 im Stil des Landesbaumeis -
                        Wohlwollens der Herren von Rötteln. Um  fen ließ.            ters Weinbrenner erstellt.
                        das Jahr 1250 erhob Konrad der I. von Röt-
                                                      Schrecken des Krieges, Hungersnot, Seu-  Mit den  Voraussetzungen des Bezirks -
                        teln Schopfheim zur Stadt. Damit schuf er  chen, Rechtsunsicherheit, Raub und Plün-  amtes und der Niederlassung der Indus -
                        die Voraussetzungen zum Aufblühen und
                                                      derung, drück ende Kriegslasten und die  trie brachte das 19. Jahrhundert auch vie-
                        Gedeihen des Ortes. Als Folge der Stadt-
                                                      allgemeine Verarmung führten zu Elend  le Entwicklungen des öffentlichen und
                        gründung entstand ein mit einer Ring-
                                                      und Not. Die Pest leistete auch ihren tod-  kommunalen Lebens.  Vereine, Banken,
                        mauer, Türmen und einem Graben befes -
                                                      bringenden Beitrag.            Sparkassen wurden gegründet. Das Gas-
                        tigter Ort mit einem herrschaftlichen                        werk wurde erstellt, die Eisenbahn kam ins
                        Schloss, mit Verwaltung und mit den Hö-  Zerstört war das Schloss und zerfallen die  Wie sental. Seit 1864 erscheint auch eine
                        fen von angesehenen Adelsgeschlech-  Adelshöfe und Bürgerhäuser. Die Mauern
                                                                                     Schopfheimer Tageszeitung.
                        tern.                         der Stadt, Türme und Tore wurden einge-
                                                      rissen oder vernachlässigt. In der Mitte  Die neuen Stadtteile hatten teilweise
                        Um die wirtschaftliche Grundlage der jun-
                                                      des 18. Jahrhunderts begann die Industrie  schon in früheren Jahrhunderten auf ver-
                        gen Stadt noch zu stärken, überließ Liu-
                                                      mit bescheidenen Anfän gen. Neben einer  schiedenen Gebieten eine enge Bezie-
                        told der II. von Rötteln, der letzte seines
                                                      alten eingesessenen Papierherstellung  hung zu Schopfheim. Aber auch unterein-
                        Geschlechts, im Januar 1314 den Wald mit
                                                      wurde eine Bleiche, ein Drahtzug, Baum-  ander waren die Gemeinden teils poli-
                        dem Berg Entegast der Stadt.
                                                      wollspinnereien und Färbereien instal-  tisch, teils kirchlich verflochten. Eine his -
                        Die wirtschaftliche Kraft der Stadt wuchs  liert. Bereits um 1770 gründete Diakon  torische  Verbindung mit den einzelnen
                        an. Durch die Verleihung des Salzmono-  Fried rich Obermüller in Schopfheim eine  Stadtteilen war daher bereits vorhanden.
        6
   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13