Page 10 - Markdorf Info 2019/20
P. 10

8 |  9 Service und Infos


                    Die Ortsteile




                    Die früher selbstständigen Gemeinden sind heute Ortsteile der Stadt Markdorf




























                    Ittendorf                           Riedheim

                    Ittendorf ist mit rund 1.550 ha der flächenmäßig  Der östliche von Markdorf gelegene Ortsteil Ried-
                    größte Stadtteil Markdorfs – bezogen auf die Ein-  heim hat eine Fläche von 1.380 ha und 2.122 Ein-
                    wohnerzahl ist es mit 802 Einwohnern jedoch der  wohner. Gegen Ende des 4. Jahrhunderts entstan-
                    kleinste. Das Dorf wurde im Jahre 1134 zum ersten  den Ausgrabungen zufolge wohl erste Sippensied-
                    mal schriftlich genannt. Im Laufe der Geschichte  lungen der Alemannen auf Riedheimer Gemar-
                    gehörte Ittendorf unter anderem zu Bermatingen,  kung. Offiziell erschien der Ort jedoch erst im 12.
                    zum Bistum Konstanz, zur Freien Reichsstadt Über-  und 13. Jahrhundert in Urkunden. Im Jahre 1806
                    lingen und zum Kloster Einsiedeln in der Schweiz.  kam die Grafschaft Heiligenberg und somit auch
                    Seit der Gründung des Großherzogstums Baden  die Gemeinde Riedheim zu Baden. Durch Erlass
                    gehört Ittendorf zu Baden und wurde 1972 nach  wurde 1924 angeordnet, dass die Orte Gangenwei-
                    einer Volksabstimmung in die Stadt Markdorf ein-  ler, Hepbach, Leimbach, Riedheim und Stadel zu
                    gemeindet.                          einer Gemeinde Riedheim vereinigt werden. Ried-
                                                        heim wurde dann im Jahre 1972 in die Stadt Mark-
                    Sehenswert ist das Schloss (Privatbesitz), welches
                                                        dorf eingemeindet.
                    sich auch im Wappen Ittendorfs wiederfindet. Au-
                    ßerdem sind die barocke katholische Pfarrkirche St.  Sehenswert ist die Hochkreuzkapelle (Foto) zwi-
                    Martin sowie die Kapelle Breitenbach, welche di-  schen Bergheim und Riedheim, eine der ältesten
                    rekt am Jakobspilgerweg liegt, einen Besuch wert.  religiösen Kulturstätten des Linzgaues. Des Weite-
                    Der Obstbau ist bedeutender Erwerbszweig und  ren sind die Maria-Hilf-Kapelle in Leimbach sowie
                    kennzeichnet die umgebende Landschaft. Mehrere  das Kloster Bergheim, von dem heute nur noch die
                    Hofläden bieten hier frische Produkte direkt vom  Kirche existiert, bedeutende Zeugen vergangener
                    Erzeuger an. Im Jahr 2001 erhielt Ittendorf die  Zeiten. Das Hepbacher-Leimbacher Ried gehört zu
                    Goldmedaille im Landeswettbewerb „Unser Dorf  den letzten größeren Niedermooren im Bodensee-
                    soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ als  kreis. In Riedheim spielt die Landwirtschaft sowie
                    Auszeichnung für bürgerschaftliches Engagement  der Obstbau eine bedeutende Rolle. Hier erhält
                    und Erhaltung eines Dorfcharakters.  man frische Produkte direkt vom Erzeuger.

                                                                         Einwohnerbuch Markdorf 2019/20
   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15