Page 11 - Bad Säckingen Info 2017/18
P. 11

1751 Brand des Münsters                                     Aus der Geschichte des Stadtteils Harpolingen
            1752-1755 2. Barockisierung des Münsters (J. M. Feichtmayr)  Harpolingen ist ein Ortsteil der Stadt Bad Säckingen und liegt
            1796 Besetzung der Stadt durch französische Truppen im      am Südhang des Schwarzwaldes auf einer Höhe von 450 bis
                 Französischen Revolutionskrieg                         550 Meter über N.N. Ortsvorsteher ist Franz-Martin Sauer. Har-
            1801 Der Rhein wird Staatsgrenze                            polingen liegt sieben Kilometer vom Stadtkern Bad Säckin-
            1805 Die Stadt kommt zum Herzogtum Baden                    gens entfernt und hat 700 Einwohner. Der Ort entstand
            1806 Auflösung des Stifts                                   während der ersten alemannischen Ansiedlung. 1281 wurde
            1830 Abbruch des mittelalterlichen Steinentor-Turms und     die Ortschaft erstmals als Hartpoldingen erwähnt. Er gehörte
                 Zuschüttung des rechten Rheinarmes                     zur Grundherrschaft des Säckinger Stifts. In Harpolingen ist
            1850-1851  Der Dichter Joseph Victor von Scheffel wohnt im   der Schulreformer Joseph Anton Sickinger geboren.
                 Hallwyler Hof
            1854 Der von Scheffel geschriebene "Trompeter von Säckin-
                 gen" erscheint
            1856 Eröffnung der Eisenbahnstrecke Basel-Säckingen-
                 Waldshut
            1863 Weihe der evangelischen Kirche
            1876-1879 Bau der Anton-Leo-Schule
            1884 Victor Nessler komponiert die Oper "Der Trompeter
                                                                         Das Harpolinger Rathaus
                 von Säckingen"
            um 1900 Blütezeit der Säckinger Textilindustrie
            1928 Die Stadt erwirbt das Schloss Schönau                  Aus der Geschichte des Stadtteils Rippolingen
            1935 Eingemeindung von Obersäckingen                        Der Ort geht auf alemannische Siedlungsbewegungen vom
            1939 Säckingen wird Kreisstadt                              Rheintal her zurück. Erstmals fand es 1372 urkundliche Erwäh-
            1945-1950  Die Stadt steht unter französischer Besatzung    nung. Seit frühester Zeit gehörte es als Eigengut des Bruder-
            1946-1948  Das schweizerische Fricktal hilft tatkräftig bei der   hofs zum engeren Herrschaftsbereich des Klosters in Bad
                 Überwindung der Nachkriegsnot                          Säckingen, unter dessen Gerichtsbarkeit es auch stand. Ein
            1948 Thermal- und Mineralkurbad St. Marienhaus neu eröff-   Münchhof (d. h. Mönchshof) bildete das Ortszentrum. Wahr-
                 net                                                    scheinlich wurzelt in dieser Tatsache die Sage, zwei Brüder,
            1960-1963 Stabilisierung und Renovierung der Holzbrücke     Rippold und Harpold, hätten Rippolingen und den etwa ein
            1966 Fertigstellung des neuen Rheinkraftwerks Säckingen,    Kilometer entfernten Nachbarort Harpolingen gegründet.
                 Einweihung der Weststadtkirche Heilig-Kreuz            Nach dem Ende des Stifts kam Rippolingen zum Herrschafts-
            1967 Fertigstellung des Kavernenkraftwerks Säckingen        gebiet der Herren von Schönau-Oeschgen, die im Säckinger
            1972 Eingemeindung der Orte Rippolingen und Wallbach        Schloss residierten, dann zu den Herren von Schönau-Wehr.
            1973 Die Stadt verliert den Sitz der Kreisverwaltung, Einge-  Durch die Zugehörigkeit zum Säckinger Herrschaftsbereich
                 meindung des Ortes Harpolingen, Verschwisterung        blieb Rippolingen stets außerhalb der Grafschaft Hauenstein
                 mit Sanary-sur-Mer/Frankreich und Purkersdorf/Öster-   mit ihren selbstverwalteten Einungen.
                 reich
            1977 Einweihung des neuen Kurzentrums mit Kurmittel-
                 haus, Hochrheinklinik und Rheumaklinik
            1974-1983  Errichtung des neuen Rheintalzentrums mit
                 Kursaal
            1978 1100-Jahr-Feier der Stadt u. Verleihung des Prädikats
                 "Bad"
            1979 Einweihung der neuen St. Fridolins-Brücke über den      Herz-Jesu-Kapelle II in Rippolingen
                 Rhein
            1980 Einweihung des Kreiskrankenhauses/Spitals
            1981 Einweihung der Eggbergklinik                           Aus der Geschichte des Stadtteils Wallbach
            1983 Verschwisterung mit Nagai/Japan und Santeramo/Ita-     Wallbach ist ein eigenständiger Ortsteil von Bad Säckingen,
                 lien, Einweihung des Kursaales                         ca. zwei Kilometer westlich gelegen. Es handelt sich um ein
            1984 Eröffnung des Kulturhauses Villa Berberich             ländlich geprägtes Industriedorf direkt am Rhein. Wallbach ist
            1985 Eröffnung des Trompetenmuseums im Schloss              von Bad Säckingen aus zu Fuß, mit dem Auto, öffentlichen Ver-
                 Schönau                                                kehrsmitteln und dem sogenannten Trompeterschiff zu errei-
            1988 Verschwisterung mit Näfels/Schweiz                     chen. Die Ansiedlung wurde durch eine Furt über den Rhein
            1990 Einweihung der Park-Klinik                             begünstigt. Der Ort Walabuck wird 1283 erstmals erwähnt.
            1994 Einweihung des Neubaus der Eggbergklinik               Seit jeher hat Wallbach enge Beziehungen zur gleichnamigen
            1997-2003 Renaturierung des Schöpfebachs                    Schweizer Gemeinde auf der anderen Rheinseite.
            1998 Modernisierung des Waldbades
                                                                         Kirche St. Maria in Wallbach
            2000 Umbau und Sanierung des St. Josefshauses (Senioren-
                 zentrum)
            2003 Stadt gewinnt Goldmedaille "Entente florale" (eine der
                 fünf schönsten europäischen Blumenstädte)
            2007 Einweihung des Seniorenzentrums St. Fridolin
            2014-2015 Sanierung der historischen Rheinbrücke
            2015 Eröffnung des Kinderhauses Rhein-Au
   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16